Sinja Struve qualifiziert sich für den Bundespokalwettkampf

Mit gleich drei Mannschaften trat die KTV Alt Ravensberg zum Landespokalwettkampf in Laggenbeck an. Doch nicht nur zahlenmäßig fielen die Turnerinnen in ihren roten Anzügen auf: Leonie Schmedthenke, Madeleine Güth, Pia Niehaus, Alicia Kröll und Elena Seifert erturnten am Sprung, Schwebebalken und Boden so viele Punkte, dass auch ein holpriger Durchgang am Stufenbarren die Turnerinnen nicht vom Sieg und damit vom Landespokalsiegertitel abbringen konnte. Auf den vierten Platz stürmten Carmen Johannhardt, Lisa Hansmann, Sinja Struve, Hannah Strotmann, Alexandra Mens und Victoria Lizo als KTV Alt Ravensberg 2 vor. Auch die dritte Mannschaft, die gewöhnlich zwei bis drei Ligen unter den anderen Mannschaften startet, konnte trotz der geringen Vorbereitungszeit und des krankheitsbedingten Ausfalls von Charlotte Nichols überzeugen. Sie platzierte sich im starken Teilnehmerfeld von neun Mannschaften auf Rang sieben.

Es wurde aber nicht nur die beste Mannschaft Westfalens gesucht. Gleichzeitig ging es darum, insgesamt vier Auswahlmannschaften zu nominieren, die am 02.11.2019 den Landesturnverband Westfalen beim Bundespokal vertreten werden. Mit Leonie Schmedthenke, Madeleine Güth, Carmen Johannhardt, Lisa Hansmann, Alicia Kröll, Pia Niehaus, Leonie Freitag, Sinja Struve, Lea-Ros Manjooran und Lena Hambrock qualifizierten sich gleich 10 Turnerinnen der KTV Alt Ravensberg für die Auswahlmannschaften. Ein toller Erfolg für das KTV-Team, das nun sehr zuversichtlich den nächsten Wettkämpfen entgegenblicken kann.