Steinhagener Nachwuchsturnerinnen mit Luft nach oben

Keine lange Vorbereitungszeit hatten die Steinhagener Nachwuchsturnerinnen für den ersten Saisonwettkampf in der Nachwuchsliga bzw. Bezirksliga in Wiedenbrück. Große Aufregung herrschte bei Clara Asarias Pimentel, Franziska Schmidt, Bidelia Aziz und Frida Braun, die allesamt ihren allerersten Wettkampf turnten. Gemeinsam mit Marla Sieber und Julia Hinz traten sie in der Leistungsklasse AK 7 an. Noch nicht alle Übungsteile klappten tadellos, doch waren alle sechs Mädchen mit viel Eifer und Freude dabei. Am Ende erreichte das von Gerrit und Rieke Nissen betreute Team Rang fünf.

Fehler schlichen sich auch in die Übungen der Turnerinnen ein, die in der Leistungsklasse 8 starten und ihren Wettkampf am Schwebebalken begannen. Sicherlich werden Emilia Quest, Lina Spille, Pia Krull, Anisa Polat, Lea Grützfeld und Hella Frentrup an der exakten Ausführung der einzelnen Elemente feilen. Viele Punkte konnte das Team von Gerrit und Rieke Nissen am Sprung sammeln. Momentan liegt die Mannschaft auf Rang drei und hat damit gute Aussichten, einen der begehrten Treppchenplätze zu erreichen.

Die schwierigsten Anforderungen des gesamten Wettkampftages hatten Sophia Petzke, Emilia Hübner und Annabell Pöhlker in der Leistungsklasse Ak 9 zu bewältigen. Alle drei Nachwuchstalente der Spvg schafften am Boden drei Flick- Flacks hintereinander zu turnen, Sophia Petzke begeisterte gar mit einem Salto rückwärts. Während Emilia Hübner am Balken zu überzeugen wusste, zeigte Sophia Petzke große Fortschritte am Stufenbarren, während Annabell Pöhlker der Strecksalto vorwärts am Sprung besonders gut gelang. Keine andere Mannschaft im Turnbezirk Gütersloh kann derzeit das schwierige Wettkampfprogramm turnen, so dass das Trio konkurrenzlos auf Rang eins liegt.

Einen sehr langen Wettkampftag schlossen Hanna Busche, Mette Althof, Lilly-Marie Damm und Melis Laztürk in der Leistungsklasse 3 ab. Hanna Busche turnte eine der besten Bodenübungen des Wettkampfs und konnte auch am Schwebebalken, wie auch Mette Althof, überzeugen. Schwächen am Sprung verhinderten eine vordere Platzierung. Von Platz vier aus will das Quartett um Trainerin Valerie Eweler bei den nächsten beiden Wettkämpfen nun angreifen.