Mit einem fulminanten Sprung, der ihr die Höchstpunktzahl an diesem Gerät erbrachte, startete Sophia Petze in ihren ersten Wettkampf auf NRW-Ebene.

Beim in Hamm stattfindenden NRW-Pokal machte Sophia insbesondere durch ihre außergewöhnliche Sprungkraft auf sich aufmerksam. Auch ihre Übungen am Stufenbarren und am Schwebebalken werden immer sicherer. Nach tollem Wettkampf platzierte sich die Achtjährige als Vierte und verpasste damit nur ganz knapp das Treppchen.

Nun bereitet der Turnfloh bereits die neuen Übungsteile der nächsthöheren Schwierigkeitsstufe vor, zu der u.a. die Riesenfelge, der Yurchenko oder Strecksalto rückwärts am Boden gehören.