männl. D-Jugend 2017/2018 – Kreisklasse

männl. D-Jugend 2017/2018 – Kreisklasse

Aktuelle Ergebnisse und Tabelle

Von der Mann- zur Raumdeckung, vom Penalty zum Strafwurf,

zwei wesentliche Änderungen die mit dem Wechsel von der E- zur D-Jugend einhergehen. In der kommenden Serie hat das eine besondere Bedeutung und ich betone es deshalb, weil gleich acht Spieler altersbedingt aus der E-Jgd.  in die „D“ wechseln. Leider konnten die E-Jugendlichen in der vergangenen Spielzeit nur wenig Spielpraxis sammeln und so wurde es deutlich wie schwer es ist die Änderungen umzusetzen. Ich freue mich sehr, dass ich mich hier auf die drei in der D-Jgd. verbleibenden Spieler verlassen kann. Sie unterstützen die „Neulinge“ in allen Bereichen und es zeigt wie homogen die Mannschaft ist.

Mir ist es wichtig, dass wir eine eingeschworene Gemeinschaft werden. Dazu gehören auch die Eltern. Um alle einzubeziehen veranstalteten wir im April ein kleines Trainingslager. Dazu stellte ich den Spielern und Eltern eine Aufgabe.  Für die Eltern war es einfach, sie sollten sich den ganzen Trainingstag um das leibliche Wohl der Kinder und des Trainers kümmern. Die Aufgabe für die Spieler war schon etwas brisanter, sie sollten sich anhand von zwei Fotos die sie frei wählen konnten der Gemeinschaft vorstellen. Der Ablauf an diesem Tag war folgender: Vormittags Training, von 12:00 bis 13:00 Mittagspause, anschließend bis 14:00 Training und ab 14:45 war dann bei Kaffee und Kuchen die Vorstellung. Die Fotos wurden mithilfe eines Beamers an die Wand geworfen und als es los ging waren schon einige angespannte Gesichter zu sehen. Es war sehr eindrucksvoll und damit ein Highlight, jeder gab etwas Persönliches von sich preis und alle erfuhren Dinge von den Mitspielern und natürlich vom Trainer die mit Handball nicht unbedingt etwas zu tun hatten. Am Ende sahen wir stolze Kinder aber auch Eltern und von Anspannung war nichts mehr zu sehen. Alle Beteiligten lösten ihre Aufgaben mit Bravour.

Die Vorbereitungszeit bis zu den Sommerferien verlief alles andere als optimal. Dies lag unter anderem an diversen Schulveranstaltungen. Denn für viele steht ein Schulwechsel bevor. So konnten wir neben dem Sommerpokal an nur einem Turnier teilnehmen und hatten in dieser Zeit tatsächlich kein Testspiel. Das sich die Spieler dennoch in dieser kurzen Zeit individuell verbessern konnten, ist ein positives Zeichen für die Zukunft. Die D-Jgd. erfahrenen Spieler z. B. konnten sich in ihrem Wurfverhalten deutlich verbessern und die Neuen im Umgang mit dem Ball.

Was können wir nun für die Spielzeit 2017/2018 erwarten?

Zunächst einmal wird die Mannschaft in der Kreisklasse auf Punktejagt gehen. Diese ist mit 13 Mannschaften besetzt, sodass unsere 11 Protagonisten genügend Gelegenheit bekommen sich im Wettkampf zu beweisen und zu lernen. Nachteil könnte sein, dass wir bei Ausfällen schnell unterbesetzt sind. Vorteil ist, jeder bekommt mehr Spielanteile.

Mit Blick auf die bisherige Entwicklung, ein Minimum an Ausfällen und der Unterstützung der Zuschauer bin ich mir sicher einen Tabellenplatz im oberen Drittel der Liga besetzten zu können.

Bis demnächst in der Sporthalle

Georg Rauer

 

 

Fähigkeiten

Gepostet am

3. September 2015