„Die vielen tausend Ehrenamtlichen und die Sportvereine sind eine der tragenden Säulen unserer Gesellschaft.” (Joachim Gauck).

Die „Sterne des Sports“ sind Deutschlands wichtigster Wettbewerb im Breitensport und werden vom Deutschen Olympischen Sportbund gemeinsam mit den Volksbanken Raiffeisenbanken vergeben. Sie zeichnen Vereine aus, die sich über ihre sportlichen Angebote hinaus in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren.

Entscheidend sind Kreativität, Innovation und nicht zuletzt der Erfolg der Vereinsangebote.

Für die Idee, zwei leistungsorientierte Kunstturnvereine (Spvg Steinhagen und TSG Rheda) in einem Verein (KTV Alt Ravensberg) zu vereinen und somit den Turnerinnen noch mehr Leistungsperspektive zu schaffen, wurde die KTV Alt Ravensberg mit Platz zwei auf lokaler Ebene (Kreis Gütersloh) belohnt.

Über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und offenen für neue Wege zu sein, führte mehrmals zu großen Erfolgen. 2014 wurde die KTV Alt Ravensberg in Halle an der Saale Bundespokalsieger, im Oktober könnte man beim Relegationswettkampf mit gleich zwei Mannschaften die Oberliga erreichen.

Bei der Ehrung nahmen die Kunstturn-Leiterinnen Kirsi Rohmeier (Steinhagen) und Petra Beckstett (Rheda) nicht nur eine Urkunde, sondern auch 1000,-€ Preisgeld vom Vorsitzenden des Kreissportbundes Hans Feuß entgegen.