Am zweiten Advent trafen sich die Turnerinnen des Turnbezirks Gütersloh zum Saisonfinale in Friedrichsdorf. Ein ganz enges Rennen um den Meistertitel erwartete die Turnerinnen in der Bezirksliga 1. Nicht mal ein halber Punkt trennte die Spvg Steinhagen von der TSG Rheda. Nora Sobisch, Jessica Langel, Anna Hoene, Sarah Langel, Leonie Schmidt und Elly Wienke gelang ein sicherer Start am Balken. Daran konnte das Quintett an den anderen Geräten anknüpfen, wobei Nora Sobisch deutlich hervorstach. Nach dem Sieg beim Heimwettkampf, triumphierte das Team, das von Valerie Eweler betreut wurde, auch diesmal und feierte den Meistertitel in der Bezirksliga 1. Dadurch qualifizierte sich die Spvg Steinhagen für den Relegationswettkampf zur Gauliga 2.

Es deutete sich schon an, dass das Steinhagener Turnteam auch in der Bezirksliga 2 die Nase vorne haben würde. Doch erst einmal mussten Jette Dammeier, Sontje Güntzel, Melis Laztürk, Sila Cetin und Albulena Hoxha auch beim letzten Wettkampf ihre Vormachtstellung unter Beweis stellen. Das gelang den Schützlingen von Valerie Eweler besser als je zuvor. Ein Punktepolster von mehr als sieben Punkten konnten sie zum Zeitplatzierten aufbauen. Da wunderte es niemanden mehr, dass sie die Meisterschaft der Bezirksliga 2 mit mehr als zwölf Punkten Abstand gewannen.

Noch dominanter gewannen die Steinhagener Turnerinnen in der Nachwuchsliga 1 den Meistertitel. Mehr als 23 Punkte trennte das Steinhagener Team von der Konkurrenz aus Rheda und Werther. Trainerin Kirsi Rohmeier staunte nicht nur über diesen gewaltigen Punkteabstand. Mit welcher Abgeklärtheit Hanna Busche, Maike Landwehr, Mette Althof und Lilly-Marie Damm ihre Übungen an den Geräten präsentierten, erinnerte eher an Turnprofis als an kleine achtjährige Mädchen.

Eine Medaille zu gewinnen, war der große Traum der kleinen Turnflöhe der Spvg Steinhagen. Ihrem Alter entsprechen würden sie eigentlich erst im nächsten Jahr mit den ersten Wettkämpfen beginnen. Es ist also schon lobenswert allein, dass sich Emilia Hübner, Lina Spille, Maja Korzenietz, Ronja Brinkmann, Bennu Cumut und Lorena Vijande Giamblanco überhaupt an den Start gegen die bis zu drei Jahre ältere Konkurrenz traute. Umso schöner, dass der Traum der von Lara-Marie Schimmel und Jessica Langel betreuten Turnerinnen in Erfüllung ging: Die Leistungssteigerungen von Wettkampf zu Wettkampf wurden belohnt und am Ende strahlten die Turnerinnen mit der Bronzemedaille um den Hals um die Wette.

„Was für ein Jahresabschluss!“, jubelte Kirsi Rohmeier.