Die U-15 Schülermannschaft aus Steinhagen hatte sich als dritter in der NRW-Liga Nord für die Meisterrunde der NRW-Radballer qualifiziert. Dort spielten die besten acht Mannschaften aus Münster, Osterfeld, Baesweiler und Methler. An zwei Spieltagen in Willich und Recklinghausen wurden die fünf Teams ermittelt, die am Viertelfinale zur DM teilnehmen durften. Nachdem Steinhagen mit Björn Molitor und Mario Krebs beim ersten Spieltag alle Top-Teams gegen sich hatte und die ersten drei Begegnungen verloren gingen, starteten sie beim zweiten Spieltag als Tabellenletzter. Dank einer hervorragenden Leistung beider Spieler schafften sie das fast Unmögliche und belegten noch den 4. Platz und qualifizierten sich damit für das DM-Viertelfinale in Berlin. Dies ist der größte Erfolg in der Steinhagener Jugend-Radballgeschichte. Noch höher ist der Erfolg zu bewerten, wenn man bedenkt, dass es die erste Saison für Björn und Mario war.

Mit diesem Erfolg im Gepäck konnten wir uns auf den Weg nach Berlin machen. Die lange An- und Abreise und der lange Spieltag „zwangen“ uns dazu, zwei Nächte in Berlin planen. Also ging es auf Dreitagestour zur Hauptstadt. An erster Stelle stand natürlich das Radballturnier. Sechs Mannschaften spielten gegeneinander und die ersten Drei kamen eine Runde weiter. Bei der Konkurrenz war daran nicht wirklich zu glauben. Die jeweils besten Mannschaften aus Niedersachsen und Berlin-Brandenburg waren vor Ort. Sie alle spielen schon seit vielen Jahren und können schon Deutsche Meistertitel vorweisen. Gleich im ersten Spiel gegen Cottbus wäre fast eine Überraschung geglückt. Nachdem 30 Sekunden vor dem Ende Cottbus das 3:2 geschossen hatte, konnten Mario und Björn einen Angriff starten und kamen noch zum Abschluss. Aber der letzte Schuss ging von der Latte auf den Sattel und dann auf das Feld. Auch spielerisch wäre ein Unentschieden gerecht gewesen, Schade! Dann kamen drei Gegner, die eine Klasse besser waren. Gifhorn, Ludwigsfelde und Bilshausen gewannen ihre Spiele jeweils 8:0 und zogen später verdient ins Halbfinale. Erfreulicherweise ging das Spiel gegen den Ligakonkurrenten aus Methler 5:0 für Steinhagen aus. So gingen wir nicht mit leeren Händen und einem sehr guten 5. Platz nach Hause. Die Beiden können sehr stolz sein, was sie in Ihrer ersten Saison erreicht haben und konnten sich Einiges bei den Top-Teams aus Deutschland abschauen.

Natürlich durfte bei einer Berlinreise eine Sightseeing-Tour nicht fehlen. Nachdem wir uns die wichtigsten Sachen angeschaut hatten, ging es zur Belohnung in das Shoppingcenter Boulevard, wo „Hollister“ und Co leergekauft wurden. Berlin war eine Reise wert, waren wir uns alle einig.